Foto: Marie Sjödin

Die GRÜNEN begrüßen die Entscheidung der Region, den neuen Betriebshof der Regiobus am S-Bahnhof Weetzen anzusiedeln.

Die GRÜNEN begrüßen die Entscheidung der Region, den neuen Betriebshof der Regiobus am S-Bahnhof Weetzen anzusiedeln. Spät, aber zum Glück nicht zu spät folgt sie damit der Argumentationslinie der Gehrdener GRÜNEN, die sich auch in dem Mehrheitsbeschluss des Gehrdener Stadtrats wiederfindet.

Im Sinne einer mobilitätspolitisch und infrastrukturell sinnvollen Entwicklung in der südlichen Region ist der Standort für den Regiobus-Betriebshof auf der Fläche am S-Bahnhof Weetzen die einzig richtige Entscheidung, weil so dort ein leistungsfähiges ÖPNV –Drehkreuz entsteht, das auch zukünftig die vielfältigen Mobilitätsanforderungen in diesem Teil der Region ökonomisch und ökologisch sinnvoll bedient.

Schon sehr frühzeitig haben sich die GRÜNEN deshalb für einen Standort in unmittelbarer Nähe zur Schiene ausgesprochen. Es liegt im ureigenen Anspruch grüner Verkehrspolitik, mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene zu bringen- das setzt ein reibungsloses Zusammenspiel der Leistungsträger des ÖPNV – Busse und Bahnen – voraus. Dieses gelingt idealerweise durch die Schaffung eines leistungsfähigen ÖPNV-Drehkreuzes am

S-Bahnhof Weetzen, an dem vier Bahnlinien (S1, S2, S5, S21) und diverse Buslinien mobilitätstechnisch optimal vertaktet werden können. Das gilt insbesondere auch für den Anschluss der Buslinie 500. Durch einen gut durchdachten Fahrplan lassen sich auf diese Weise sowohl die Anbindung von Buslinien an diesen besonders leistungsfähigen Bahnhof attraktiv gestalten, als auch die Anzahl und die Strecke an Leerfahrten sehr stark reduzieren.

Darüber hinaus bestehen in direkter Nähe zum Bahnhof Weetzen zwei Anbindungen an die gut ausgebaute B 217, was zusätzliche Verkehre und damit verbundene Belastungen für Einwohnerinnen und Einwohner vermindert.

Die Planung, im Bereich Bahnhof/ Park-and-Ride-Anlage weitere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und abschließbare Radboxen zu er­richten, ist ebenfalls ausdrücklich zu begrüßen.

Der Standort Weetzen kann auch für die Mitarbeitenden von Regiobus sehr attraktiv sein, da auch diese so eine bessere Möglichkeit hätten, ihren Arbeitsplatz per ÖPNV zu erreichen. Dies würde die Identifikation mit dem ÖPNV erheblich verbessern.

Der Betriebshof in Weetzen wird jetzt zu einem echten Leuchtturm, da Synergieeffekte auf allen Ebenen erzielt werden.

Alle diese Punkte sind wesentliche Bausteine der von uns GRÜNEN angestrebten Verkehrswende.

Und nicht zuletzt steht nun auch den Gehrdener Gewerbetreibenden und anderen mittelständischen Betrieben das Gewerbegebiet wieder zur Verfügung.

Verwandte Artikel